Projekte

Förderprogramm „Dritte Orte“

In seiner Sitzung am 6. Mai 2021 hat der Rat der Stadt Köln das Förderprogramm „Dritte Orte“
beschlossen. Ziel des Förderprogramms ist es, über Zuschüsse öffentlichen Begegnungsräumen
in den Kölner Veedeln zu schaffen. Das Programm unterstützt Träger nicht kommerzieller Begegnungsinitiativen, die als „Dritte Orte“ das gesellschaftliche Miteinander im jeweiligen Stadtteil (und
darüber hinaus) beleben und prägen – vor allem in ihrem bürgerschaftlichen Engagement. Das
Fördervolumen für 2021 beträgt insgesamt 700.000 Euro.


Neben dem „Ersten Ort“, dem Zuhause, und dem „Zweiten Ort“, beispielsweise dem Arbeitsplatz,
kennt die Soziologie den „Dritten Ort“: ein öffentlich zugänglicher, nicht kommerzieller Ort der Begegnung und Kommunikation. Über niedrigschwellige Bildungs-, Beratungs- und Freizeitangebote
fördern „Dritte Orte“ generationsübergreifend das nachbarschaftliche Miteinander, die Teilhabe
Einzelner am Leben im eigenen Wohnumfeld, den interkulturellen Austausch und das zivilgesellschaftliche Engagement.


interKultur e.V. hat den Zuschlag zum Förderprogramm „Dritte Orte“ für Köln Stammheim
erhalten und kann darüber eine 1/2 Personalstelle besetzen. In Stammheim und in der MüZe
sollen im Rahmen des Förderprogramms niederschwellige Angebote im Bereich Bildung/ Kultur
und im frei-zeitpädagofischen Bereich initiiert und angeboten werden.


Ansprechpartnerin ist Tara Ercosmann, bei interKultur e.V.

Scroll to Top